Der Immobilienmarkt in Italien ist weiter im Aufschwung

Gemäß der regelmäßig vom italienischen Finanzministerium (Agenzia della Entrate) veröffentlichten Zahlen und Statistiken steigt die Anzahl der Immobiliengeschäfte in Italien auch 2018 erneut. Gegenüber den Zahlen von 2017 sind wiederholt Steigerungsraten, vor Allem im Norden und in der Mitte Italiens, von 6% bis 7% realisiert worden.

„Die für den italienischen Immobilienmarkt schwierigen Zeiten in 2007 und 2012 sind nahezu komplett absorbiert“ sagt Mathias Fürlinger – langjähriger Spezialist für italienische Ferienimmobilien bei realestate-dreams.

„wobei wir für Immobilien in einzigartigen, oder vom Tourismus gefragten Lagen, unbeeindruckt von den Krisen in Italien, der Europäischen Union und der Welt, ohnehin einen durchgängigen Wertzuwachs feststellen können“, ergänzt Fürlinger.

Die aktuell wieder schwierigeren politischen und dadurch auch wirtschaftlichen Aussichten werden sich auf den Immobilienwertzuwachs, insbesondere den Markt der italienischen Ferienimmobilien, höchstens verlangsamend auswirken so lässt sich der Tenor der Experten zusammenfassen.

Die vermeintliche Krise kann jetzt daher auch als Chance genutzt werden. Momentan werden viele seltene, einzigartige und bisher oft im Familienbesitz gehütete, italienische Luxusimmobilien zu moderaten Preisen angeboten – mittel- und langfristig ziehen die Immobilienpreise dann sicherlich wieder deutlicher an.

realestate-dreams greift auf lokal ansässige Makler, lokale Immobilien Dienstleiter, oder Bauträger zurück. Fragen Sie uns gleich jetzt nach individueller Unterstützung und weiteren hilfreichen Informationen.